Donnerstag, 29. Oktober 2009

Tripreport Schottland - Tag 6

Dienstag - 5. Etappe - Inverness -> Perth

Nach dem entspannten Vortag wachten wir gegen 7 Uhr erholt auf und machten uns zum Frühstück fertig. Nach dem Frühstück checkten wir aus und entschlossen uns, nochmal die Innenstadt von Inverness für einen kleinen Shoppingbummel zu besuchen. Na ja, eigentlich beschloss das meine Freundin!

Das Shoppingangebot war recht gut und somit verbrachten wir noch etwas Zeit mit bummeln. Gekauft wurde aber nichts.
Auf dem Rückweg zum Auto wurden noch schnell ein paar Fotos vom Inverness Castle gemacht und dann war es Zeit für die letzte, größere Etappe unseres Schottlandtrips.
(Die komische Geste mit der Hand sollte nur signalisieren, das ich zu diesem Zeitpunkt die 5 Castles für die Challenge zusammen hatte)

Folgende Route lag nun vor uns (wo wir am Ende landen würden, war noch offen, da wir mehrere Orte in Betracht gezogen hatten):Der nächste Halt war nun aber zunächst der Strand am Loch Ness.
Wir erreichten gegen 11 Uhr den Feldweg, über den die Badestelle zu erreichen war. Am Ende des Feldwegs parkten wir und entdeckten, dass das Baden dort wohl nicht so ganz erlaubt ist.
Von lächerlichen Warnschildern liess ich mich zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr aufhalten!Was von weitem nach Sandstrand aussah entpuppte sich vor Ort als eine Aufschüttung von kleinen, teilweise sehr eckigen Steinen. Barfuss nur mit Schmerzen begehbar und das möglicherweise nicht ohne Grund!

Also hektisch in einem Brombeerbusch (ja, der hat Stacheln) umgezogen, um einigermaßen vor lüsternden Blicken von den vorbeifahrenden Ausflugsschiffen geschützt zu sein, und unter Höllenqualen ins Wasser gewankt!

Das Wasser war kalt, so kalt das es FAST schon wieder angenehm war! Dennoch kreischte ich wie eine 12jährige auf einem Tokyo Hotel Konzert, als ich den ersten Fuss ins Wasser setzte!
Im Wasser lagen fast ausschließlich mittelgroße bis große, scharfkantige Felsbrocken die komplett bemoost und sehr rutschig waren.
Gehen war unmöglich, ohne sich der Gefahr auszusetzen sich auf eine unschöne Art und Weise die Füsse zu amputieren, und somit versuchte ich bereits im etwas mehr als knietiefem Wasser in den Schwimmmodus zu kommen. Klappte auch!
Nachdem meine Freundin es dann auch geschafft hatte, nach ca. 2 - 3 Minuten endlich ein akzeptables Foto zu schiessen, war ich dann auch erlöst.Beim beschwerlichen Weg aus dem Wasser fiel mir dann noch ein dickes, stark isoliertes Kabel auf, das im hüfthohem Wasser von irgendwoher nach irgendwohin verlief. Möglicherweise ist das der Grund für die Warnschilder! Na ja, jetzt wars auch egal!

Nach dem erfrischenden Bad ging es weiter in Richtung Drumnadrochit (B)!
Gegen 12 Uhr kamen wir dort an und das Besucheraufkommen war noch relativ überschaubar.
Der Ort ist komplett auf den Nessi-Tourismus ausgelegt und man konnte an jeder Ecke irgendwelchen Kitsch kaufen.
Bereits nach dem Besuch des zweiten Souvenirshops war ich komplett bedient und so entschlossen wir nur noch kurz was zu essen und dann weiterzufahren!

Etwa 2 Meilen weiter kamen wir am Urquhart Castle vorbei.
Der Eintritt hätte um die 7 Pfund pro Person gekostet und deshalb haben wir nur ein paar Fotos vom Parkplatz aus gemacht.Nun ging es weiter in Richtung Pitlochry (D), wo wir versuchen wollten eine Übernachtungsmöglichkeit zu finden.
Die Fahrt war relativ ereignislos und wir entschlossen, nachdem wir die Gegend um Pitlochry gegen ca. 15 Uhr erreicht hatten, doch nach Perth (E) weiterzufahren, um für den letzten Tag nur noch eine kleine, entspannte Tour zu haben.

Gegen 17 Uhr kamen wir in Perth an und unser Navi manöverierte uns über kleinere Umwege in einen Stadtteil mit vielen B&B Angeboten.
Fast keines der B&B's war ausgebucht und wir entschieden uns für ein komfortables 4 Sterne B&B in relativer Zentrumsnähe (ca. 10 Minuten zu Fuss).
Der "Herbergsvater" klärte uns auf Nachfrage über die kulinarischen Möglichkeiten in der Nähe auf und kurz nachdem wir das Zimmer bezogen hatten, trabten wir auch schon wieder zu Fuss los in Richtung Innenstadt.

Perth ist ein netter kleiner Ort, der malerisch am Swan River gelegen ist.
Leider wurde unser Eindruck doch ein wenig getrübt, da wir auf dem Weg von unserem B&B in die Innenstadt durch das örtliche Ghetto mussten. Irgendwie scheinen wir das vorher gekonnt umfahren zu haben! :-O
Auf dem Hin- und Rückweg kam es aber zu keinen Jagdszenen, so daß wir einen ruhigen Abend verleben konnten.

PS: Ich möchte nochmal auf den Tag 5 des TR aufmerksam machen, weil dieser möglicherweise aufgrund eines Problems mit der Datumsaktualisierung von Entwürfen zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat! :-P

Kommentare:

  1. Shopping im Urlaub mit der Freundin bei "recht gutem Angebot" und trotzdem nix gekauft... Sauber, du hast's im Griff ;)

    AntwortenLöschen
  2. Gern gelesen. Der Zensurbalken ist auch großartig. Und die Landschaft...

    AntwortenLöschen
  3. Tatsache, den 5er habe ich glatt überlesen. Danke für die Zensierung. Ich habe schon erst mit dem schlimmsten gerechnet.^^

    AntwortenLöschen
  4. Der Zensierung ist reine Tarnung. Er stand mit Gummistiefel und dickem Mantel im Wasser. Er will nur, dass wir denken...

    AntwortenLöschen
  5. Vertraut mir, ihr wollt das Bild nicht unzensiert sehen! Selbst ich musste mich beim ersten Mal kurz abwenden... :-D

    AntwortenLöschen
  6. oh doch, wir wollen :D

    ps ich glaub ich möcht auch mal nach schottland

    AntwortenLöschen